Fördermittel für Unternehmen, Selbständige und Freiberufler

BAFA, Fachkurse, WeGeBAU, BAG & Co. – viele Namen für ein Ziel: betriebliche und persönliche Weiterentwicklung fördern. Hier haben wir für Sie Infos zu den wichtigsten Fördertöpfen zusammenstellt. Welche davon infrage kommen und wie Sie Fördermittel beantragen, erläutern unsere Berater gerne im persönlichen Gespräch.

Das BAFA-Programm des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (kurz „BAFA“) ist die wichtigste Beratungsförderung für kleine und mittlere Unternehmen. Mit der Förderung sollen Unternehmer in die Lage versetzt werden, bessere unternehmerische Entscheidungen zu treffen und ihre Wettbewerbsfähigkeit langfristig zu stärken.

Wer und was wird gefördert?

Berechtigt sind Unternehmen und Angehörige der Freien Berufe mit weniger als 250 Mitarbeitern und Jahresumsatz von nicht mehr als 50 Mio. Euro oder Bilanzsumme von weniger als 43 Mio. Euro.

 

Gefördert werden Beratungen zu wirtschaftlichen, finanziellen, personellen und organisatorischen Fragen der Unternehmensführung. Hiervon ausgeschlossen sind Beratungen zu Rechts- und Versicherungsfragen sowie Jahresabschluss- und Buchführungsarbeiten.  Unternehmen und Selbständige, die selbst als Unternehmens- oder Steuerberater beratend oder schulend tätig sind, sind ebenfalls von der Förderung ausgeschlossen.

 

BAFA-Förderung für Ihre Qualitätsmanagement-Zertifizierung

Die BAFA-Förderung kann auch für Beratung bei der Einführung oder Anpassung von Qualitätsmanagement-Systemen beantragt werden. Die beauftragten Berater müssen einen Qualitätsmanagement-Nachweis gegenüber des BAFA erbringen. QM-Beratungen der Deubel GmbH sind BAFA-förderfähig – ein gesonderter Nachweis ist nicht erforderlich.

 

Das Land Baden-Württemberg und der Europäische Sozialfonds fördern die Teilnahme an Fachkursen zur beruflichen Qualifikation unter bestimmten Voraussetzungen mit bis zu 50% der Teilnahmegebühr. Das Programm richtet sich an Beschäftigte kleiner und mittlerer Unternehmen, aber auch an Selbständige, Freiberufler, Existenzgründer und Wiedereinsteiger.

Wer und was wird gefördert?

Förderfähige Fachkurse müssen „dem Erwerb, dem Erhalt oder der Erweiterung von beruflichen Kenntnissen, Fertigkeiten, Fähigkeiten und Kompetenzen dienen“. Es besteht kein Rechtsanspruch auf den Zuschuss, Beschäftigte öffentlicher Einrichtungen werden in der Regel nicht gefördert. Da der Fördertopf gedeckelt ist, kann ein Zuschuss nur bis zur Ausschöpfung der Mittel beantragt werden.

 

Der Zuschuss wird gewährt als Projektförderung in Höhe von:

  • 30% der zuschussfähigen Teilnahmegebühren oder
  • 50% der zuschussfähigen Teilnahmegebühren für Teilnehmende, die mindestens das 50. Lebensjahr erreicht haben.

 

Fachkurse der Deubel GmbH sind förderfähig im Sinne der Förderbedingungen. Für die Beantragung der Fördermittel benötigen wir im Vorfeld von Ihnen einige Angaben. Sprechen Sie uns darum an, bevor Sie einen Fachkurs bei uns buchen.

 

Nein, hier geht es nicht um Tiefbaumaßnahmen. Das staatliche Förderprogramm zur „Weiterbildung Geringqualifizierter und beschäftigter älterer Arbeitnehmer in Unternehmen“ (WeGeBAU) zielt darauf ab, diesem Personenkreis zu einem qualifizierenden Berufs-/Teilabschluss zu verhelfen.

Wer und was wird gefördert?

Im Rahmen des Programms förderberechtigt sind Unternehmen von bis zu 250 Mitarbeitern und dort

  • gering qualifizierte Beschäftigte ohne Berufsabschluss oder solche, die seit mindestens vier Jahren eine ungelernte Tätigkeit ausüben
  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ab 45 Jahren

 

Gefördert werden externe Weiterbildungsmaßnahmen, falls

– der Arbeitgeber nicht ohnehin zu ihrer Durchführung verpflichtet ist

– die Inhalte der Weiterbildung über eine arbeitsplatzbezogene kurzfristige Anpassungsfortbildung hinausgehen

– das bestehende Arbeitsverhältnis des Mitarbeiters über das Ende der Maßnahme hinausreicht

 

Viele Schulungen und Weiterbildungen von Deubel können durch WeGeBAU-Gelder gefördert werden. Sprechen Sie mit uns, wenn Sie sich für ein konkretes Angebot interessieren.



Das Bundesamt für Güterverkehr (BAG) fördert Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen von Unternehmen des Güterkraftverkehrs sowie Transport- und Logistikunternehmen, die neue Ausbildungsplätze für die Berufsausbildung zum/zur Berufskraftfahrer/-in schaffen.

Sie möchten Ihre Weiterbildung bei Deubel fördern lassen? Sprechen Sie uns an.  

Wer und was wird gefördert?

Gefördert werden Lehrgänge, Seminare und Schulungen für Arbeitnehmer in Unternehmen des Güterkraftverkehrs gemäß § 1 des Güterkraftverkehrsgesetzes (GüKG). Voraussetzung ist mindestens ein auf den Betrieb zugelassenes Nutzfahrzeug von mind. 7,5 t zul. Gesamtgewicht.

Verbindlich vorgeschriebene Weiterbildungsmaßnahmen und Online-Kurse sind nicht förderfähig.

 

Beispiele für förderfähige Aus- und Weiterbildungen:

 

  1. Vorbereitungslehrgänge (z. B. zur Grundqualifikation)
  2. Trainings zu Fahrsicherheit und -ökonomie (z. B. Ladungssicherung, Verhalten am Unfallort)
  3. Lehrgänge Allgemeine Kenntnisse im Güterkraftverkehr (z. B. Recht, Fuhrpark, Sprachen)
  4. Weiterbildungen für bestimmte Transportarten (z. B. Umzug, Schwer- und Gefahrgut)
  5. Weiterführende berufliche Qualifikationen (z. B. Fachwirt, Meister, AEVO)
  6. Weiterbildungen nach dem BKrFQG (Praxisanteil förderfähig)

 

Sie haben Fragen zur den genannten Fördermöglichkeiten? Rufen Sie uns einfach unter +49 7 21 / 62 68 58-0  an oder schreiben uns eine E-Mail.